Sport

Wie man ein Argument gewinnt, ohne Leute zu veranlassen, dich zu hassen

In der Gesellschaft findet gerade eine beunruhigende Unterhaltung statt: Die Leute fühlen sich unwohl bei den Meinungen anderer Leute und den Debatten, die sie auslösen.

Als Reaktion fragen die Leute, „Was‘ s der Punkt in der Debatte? Niemand gewinnt irgendwelche Argumente. Du wirst die Meinung eines anderen nicht ändern. “

Es gibt sogar eine kleine Bewegung in sozialen Medien, die Freunde bittet, Bilder von Kunst und Welpen zu veröffentlichen, um die politischen Beiträge aus deinem Feed zu übertönen. Und während ich Kunst und Welpen genauso liebe wie die nächste Person …

Lassen Sie sich nicht glauben, dass Schweigen besser ist als Debatte.

Wenn wir über wichtige Themen schweigen, verewigen wir eine oberflächliche Kultur. Das ist der Grund, warum wir mehr über die Kardashians wissen als über die aktuellen Gesetze, die verabschiedet werden.

Eine stille Kultur ist eine gruselige Kultur, und ein Meinungsverschiedenheit kann eine Gelegenheit sein, sich mit jemandem zu verbinden, obwohl sie nicht unbedingt mit ihnen übereinstimmen.

Jetzt werde ich Ihnen nicht sagen, was Sie mit Ihren Social-Media-Feeds machen sollen. Ich bin nicht das Online-Küken; Ich bin das IRL-Küken. Ich bin mehr daran interessiert, Ihnen interessante, einnehmende und kraftvolle Debatten mit Ihren Freunden zu ermöglichen. Überlassen Sie die wichtigen Diskussionen nicht den Experten im Fernsehen, die um den besten Sound des Tages streiten.

Unterschiedliche Meinungen zu haben und diese auszudrücken, ist nicht das Problem. Das wirkliche Problem ist, dass wir nicht wissen, wie man debattiert oder nicht, und eine gesunde Debatte ist möglich, solange Sie ein paar Regeln für den Erfolg kennen.

Ein Argument gewinnen

Die Leute nähern sich Debatten aus dem falschen Blickwinkel.

Der Punkt des Debattierens ist nicht, jemandes Meinung zu ändern. Wenn Sie mit diesem Ziel beginnen, haben Sie bereits verloren.

Der Streitpunkt ist zweierlei: Meinungsverschiedenheiten ausdrücken und eigene Meinungen besser verstehen. Fangen wir mit dem ersten an.

Ja, der erste Punkt einer Meinungsverschiedenheit ist genau das – zu widersprechen. Meinungsverschiedenheiten sind nur Ausdruck; Sie sollten bereit sein, sich auszudrücken, und wer auch immer Sie sind, sollte sich frei fühlen, dasselbe zu tun. Ohne eine Meinungsverschiedenheit gibt es keine Konversation. Ohne Konversation gibt es keine Chance zu verstehen.

Der zweite Wert einer gesunden Debatte ist das Es bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre eigenen Meinungen besser zu verstehen. Indem Sie Ihre Meinung laut äußern – insbesondere gegenüber jemandem mit einer entgegengesetzten Sichtweise -, sind Sie herausgefordert, Ihre Überlegungen und Schlussfolgerungen besser zu erklären.

Ich erlebe ein ähnliches Phänomen mit meinem Schreiben. Ich bin inspiriert, viele Themen zu schreiben, aber selten sieht das fertige Produkt so aus, wie ich es mir vorgestellt habe. Durch den Schreibprozess bin ich gezwungen, Klarheit in meinem Denkprozess zu haben. Manchmal werden meine Gedanken besser, wenn sie durch das geschriebene Wort geschmiedet werden. Manchmal gebe ich ein Konzept auf, weil ich merke, dass ich wirklich nicht genug Substanz habe, um daraus etwas Substanzielles zu machen. Es war nur eine nette Idee.

Wenn überhaupt, geht es bei einer Debatte eher darum, sich selbst herauszufordern, als darum, jemanden herauszufordern.

1. Redefreiheit ist nicht das Problem. Aktives Zuhören ist.

Es ist ein grundlegendes Golden Rule-Zeug. Wenn Sie gehört werden wollen, müssen Sie bereit sein, zuzuhören. Der Grund, warum Debatten hässlich werden, liegt darin, dass die Leute aufhören zuzuhören.

Selbst wenn Sie die Meinung von jemandem nicht mögen und selbst wenn diese Meinung Sie ärgert, müssen Sie ihnen die gleiche Höflichkeit geben, die Sie von ihnen wollen würden.

2. Unterbrich nicht

Unterbrechungen sind die niedrigsten des Tiefs. Wenn du jemanden unterbrichst, sagst du: „Ich bin wichtiger als du. Meine Meinung und meine Stimme verdienen mehr Respekt als Sie und Ihre. Ich interessiere mich nicht für dich oder deine Gedanken. “

Wenn Sie unterbrechen, verlieren Sie den höheren Boden.

Wenn Sie unterbrechen, haben Sie den Weg für Sie geebnet, um Sie zu unterbrechen. Wenn das passiert, ist es keine Debatte mehr, es ist ein Kampf um Sendezeit.

Auf der anderen Seite, wenn Sie Ihre Gelassenheit beibehalten und ohne Unterbrechung hören, wenn Sie unterbrochen werden, können Sie selbstbewusst und ruhig sagen: „Ich lasse Sie Ihren Gedanken beenden, ohne zu unterbrechen. Bitte strecke die gleiche Höflichkeit und den Respekt aus, damit ich meins beenden kann. “

Ich war in vielen Meinungsverschiedenheiten, wo dieser eine Satz jegliche negative Energie des Gebäudes verbreitet. Dies gleicht das Spielfeld aus und ein gesunder Diskurs kann fortgesetzt werden.

3. Pflegen Sie die Gelassenheit

Wir ahmen Säugetiere nach.

Unsere Spiegelneuronen verdrahten uns, um zu spiegeln, was wir sehen. Das hilft uns oft Rapport mit Menschen schaffen. Wenn wir uns mit jemandem in Einklang befinden, sind wir es tatsächlich synchron mit ihnen. Körperhaltung ist die gleiche, Ton ist gleich, Sprechgeschwindigkeit ist gleich. Und wenn Sie genau synchron sind, ist das Atmen das Gleiche. Es ist eine sehr nützliche Eigenschaft … bis es nicht ist.

Wenn Sie in einer Debatte sind, müssen Sie sein, was Sie sehen wollen.

Wenn Sie eine respektvolle, sogar gelassene, ruhige Diskussion wollen, dann müssen Sie Respekt verkörpern, in einem gleichmäßigen Ton sprechen und ruhig bleiben. Wenn du dein Verhalten erhöhst, werden die Spiegelneuronen der anderen Person eingreifen. Sie werden das Volumen und die Emotion zusammenbringen, und dann werden sie ansteigen und eskalieren.

Umgekehrt könnten sie die Eskalation auslösen, indem sie bedrohlichere Haltungen und Tonlagen aufstellen. Pflegen Sie den stärkeren Rahmen hier. Deine Biologie wird versuchen, gegen dich zu arbeiten, und dir sagen: „Zeig diesem Typen, was du wirklich bist! Geh nicht zurück! „Sie werden sich gezwungen fühlen, sich zu versteifen, in die Quere zu kommen und Ihren Mut zu zeigen. Nicht! Es gibt kein gutes Ende damit. Sie werden ablehnen, was eine gesunde Debatte war und bedrohen, was eine erfolgreiche Beziehung ist oder gewesen sein könnte. Es lohnt sich nicht.

Polizeibeamte sind darauf trainiert, eine ruhige, durchsetzungsfähige Gelassenheit zu bewahren, wenn sie in einer Szene ankommen. Normalerweise, wenn sie auftauchen, sind die Emotionen bereits hoch. Wenn ein Offizier versucht, alle anderen zu manipulieren, werden Menschen verletzt. Ihre beste Waffe ist Konversation Jiu Jitsu. Du brauchst deinen „Gegner“, um zu erkennen, dass seine Streitmacht nicht funktioniert. Sie werden sich selbst (schneller als Sie denken) und dann Ihre ruhigere Energie anpassen.

4. Argumentieren Sie den Punkt, nicht die Person

Dies ist ein großer! Namensanruf ist out!

Sobald Sie auf irgendeine Form des Namensaufrufs zurückgreifen, haben Sie das Argument verloren. Es ist vorbei. Du verlierst.

Sie gewinnen keine Punkte, indem Sie eine abfällige Formulierung gegenüber der Person verwenden, über die Sie diskutieren. Sie haben jede Chance für eine erfolgreiche oder gesunde Interaktion verloren.

Wenn Sie Ihr Argument vom Thema wegschieben und es auf die Person richten, ist die einzige Möglichkeit der Person, sich selbst zu verteidigen. Und die meisten Menschen verteidigen sich, indem sie angreifen. Jetzt sind Sie in einem Kampf, keine Debatte.

Auch keine Namensaufrufe enthalten verschleierter Namensaufruf . Zum Beispiel: „Wer so denkt, ist ein Idiot.“ Du hast die andere Person nicht direkt als Idioten bezeichnet, aber im Grunde hast du es getan. Das versetzt sie in einen defensiven Angriff genauso, als würdest du sagen: „Du bist ein verdammter Idiot.“ Also, kein Name, der die Person vor dir anruft oder die Gruppe von Leuten, die ähnliche Ansichten wie die Person teilen vor Ihnen.

Nun, lassen Sie uns einfach sagen, dass Sie versehentlich eine abwertende Bezeichnung vergessen haben. Wie geht’s?

Entschuldigen. Jetzt sofort.

Sag: „Es tut mir leid. Das ist nicht fair. Das habe ich nicht so gemeint. Ich möchte dieses Thema wirklich mit Ihnen besprechen. “

Debattieren ist nicht gleichbedeutend mit allem. Wenn Sie einen Fehltritt machen, sagen Sie bitte respektvoll.

Auf der anderen Seite, was passiert, wenn die andere Person ein oder zwei negative Label auswirft? Beziehen Sie sich auf unsere vorherige Regel, ruhig und durchsetzungsfähig zu bleiben. Sagen Sie in einem kühlen Ton: „Ich genieße es wirklich, mit Ihnen darüber zu sprechen, aber ich würde es wirklich gerne zivil halten. Ich verspreche dir, dir keine scheußlichen Namen zu nennen, und ich würde mich freuen, wenn du das gleiche tun kannst. „Wenn sie dies weiterhin tun und deine Wünsche nicht respektieren, beende das Gespräch.

Es hat keinen Sinn, wenn die Dinge auf diese Ebene gesunken sind. Höre nur höflich und ruhig: „Ich würde wirklich gerne weiter darüber diskutieren. Ich lerne viel von dir und es hilft mir, mehr Klarheit über meine eigenen Ideen zu bekommen. Aber ich kann wirklich nicht weitermachen, wenn ich mich angegriffen fühle. Es fängt an, sich wie eine giftige Konversation zu fühlen, also können wir vielleicht den Gang wechseln und für heute einen Knopf drücken. “

Sei respektvoll zu ihnen und dir selbst.

5. Bleiben Sie auf dem Thema

Das ist schwierig, weil es so leicht ist, hier hoch zu rutschen.

In einer echten Debatte geht es um ein Problem. Ein Thema.

Wenn wir das Gefühl haben, bei einem Thema den Boden zu verlieren, ist es üblich, die Dinge auf ein anderes Thema zu verlagern. Vermeiden Sie dies. Sie werden nur das Wasser trüben und Sie beide werden im Kreis sprechen.

Wenn Sie bemerken, dass die Dinge vom Kurs abgekommen sind, sagen Sie höflich: „Ich schätze das, was Sie gerade gesagt haben, aber ich habe das Gefühl, dass wir uns von dem entfernt haben, worüber wir ursprünglich gesprochen haben, und ich würde gerne mehr von Ihrer Perspektive hören . “

6. Bestätigen und schätzen

Wertschätzung ist ein wiederkehrendes Thema in allen einflussreichen Gesprächen . Anerkennung und Wertschätzung sind Zeichen von Macht, Ausgeglichenheit und Überzeugungskraft.

Indem Sie den Punkt eines anderen anerkennen – „Ich höre, was Sie sagen.“ – Sie sagen nicht, dass Sie mit ihnen übereinstimmen. Sie sagen, dass Sie offen ihre Sichtweise hören.

Wenn Sie bemerken, dass sich jemand wiederholt, ist es wahrscheinlich, dass sie sich nicht gehört fühlen. Wenn Sie ihre Schleife beenden möchten, wiederholen Sie das, was sie gesagt haben, sagen Sie es einfach mit Ihren eigenen Worten. Auch dies bedeutet nicht, dass Sie zustimmen; Es bedeutet, dass du zugehört hast.

Finde Möglichkeiten, um die andere Person und, ja, ihre Sichtweise zu schätzen. Sie sind vielleicht nicht zu denselben Schlussfolgerungen gekommen wie Sie, aber ich bin mir sicher, dass Sie einige Aspekte ihrer Argumentation verstehen können – wie es mit den besten Absichten ist oder wie es ihre Werte widerspiegelt. Letztendlich gilt das für alle. Wir alle schaffen Meinungen und handeln mit den besten Absichten, die unsere Werte widerspiegeln. Schätze dies und teile weiterhin deine eigenen Ansichten.

Oh ja. Und es ist TOTAL in Ordnung, jemandem während einer Debatte zuzustimmen! (Verrückt, richtig ?!) Sie können einem Aspekt von jemandes Argument absolut zustimmen. Dies kann nur das Verhältnis verbessern und Ihre Chancen erhöhen, eine gemeinsame Basis zu finden.

Beispiel: Selbst bittere Rivalen finden Momente, um sich zu einigen, wie dieser Clip zeigt. (überspringen bis 2:30)

7. Stellen Sie Fragen

Das hier ist ein Gangsta-Scheiß. Wenn du das gut kannst, gewinnst du im Leben.

Anstatt sich mit einer Reihe von Aussagen einer Debatte zu nähern, stellen Sie weitere Fragen. Mach Sokratisch hier oben!

Indem Sie Fragen stellen, erreichen Sie drei Dinge.

Erstens vermeiden Sie eine Boxstil-Debatte. Anstatt Schläge auszutauschen, spreizen Sie einen Gedanken.

Zweitens sind Fragen weniger bedrohlich und ansprechender. Bei Fragen handelt es sich weniger um eine Debatte als vielmehr um einen geführten Monolog. Sie versuchen nicht, Ihren Standpunkt zu beweisen. Sie versuchen, sie dazu zu bringen, ihnen zu lehren. Durch diesen Prozess könnten Sie potenziell den dritten Vorteil erzielen. Sie werden wahrscheinlich nicht ihre Meinung ändern, aber Sie sehr gut könnte Bringen Sie sie dazu, einen Denkprozess in ihrem Denkprozess zu sehen könnte Lassen Sie sie zumindest einen Aspekt ihrer Meinung hinterfragen.

Das ist ein Gewinn für jeden. Eine Frage ist der erste Schritt, um einen Geist zu erweitern.

Wenn das passiert, verdienen Sie etwas Schokolade.

Beispiel: Sicher, es wird mehr Fragen von Stephen geben, weil er der Moderator der Talkshow ist, aber dies ist immer noch ein Beispiel für eine großartige Möglichkeit, Fragen zu stellen, anstatt Aussagen zu treffen. PLUS, Stephen folgt einer unserer vorherigen Regeln, um ein Argument zu gewinnen: anerkennen und schätzen.

BONUS: Ende in einer Umarmung

Ja. Das meine ich wirklich; es ist nicht verhandelbar.

Lassen Sie uns diese gesunde Debatte weiter führen! Das sind alles Fähigkeiten, von denen ich gelernt habe CIA-Agenten, Geiselnehmer, Prozessanwälte, Betrüger, Pick-up-Künstler, und jetzt möchte ich Ihnen helfen, sie zu nutzen, um in Ihrem eigenen Geschäft erfolgreicher und erfolgreicher zu sein.

Klick hier um deine KOSTENLOSE Kopie von meinem zu bekommen Gedankenleser Blueprint und fangen an, heute einflussreicher zu sein.

Über den Autor

Sharí Alexander ist ein Leadership- und Überzeugungstrainer in Los Angeles. Sie arbeitet mit unternehmerischen Führungskräften zusammen, um Einfluss auf alle Aspekte ihres Geschäfts zu nehmen – vom Verkauf über Kunden- und Investor Relations bis hin zu überzeugenden Reden. Ihre Mission ist es, die „dunklen Künste“ des Einflusses ins Licht zu bringen. Sie lernte persuasive Techniken von CIA-Agenten, Geiselnehmern, Betrügern und anderen. Sie bringt Geschäftsführern bei, wie sie die gleichen Fähigkeiten in der Geschäftswelt anwenden können, und macht sie zu Führern, denen die Leute folgen wollen.